DAS UNERWARTETE

Das Unerwartete

“Im Valposchiavo stösst man darauf, nicht nur in der Natur, sondern auch in den Dörfern, vor allem in Poschiavo, dem zentralen Ort, dessen Eigentümlichkeiten jeder Vorbereitung spotten. An den Schiefen Turm von Pisa gewöhnt man sich sofort, er ist ein Monument, man ist auf ihn vorbereitet. Aber die Erfahrung des Unerwarteten, des Seltsamen, Einmaligen, ja Exzentrischen, vor allem, wenn es von Menschen belebt und von Leben beseelt wird, wird niemals zur Routine. Jeder neue Anblick ist ein Nachvollzug des ersten Erlebnisses. Dies mag eine widerlegbare These sein, hier handelt es sich um eine Erfahrung.”
Wolfgang Hildesheimer, 1961

Auf den Spuren Wolfgang Hildesheimers

Der deutsche Schriftsteller und Maler Wolfgang Hildesheimer lebte zusammen mit seiner Frau von 1957 bis zu seinem Tod 1991 in Poschiavo. Hier verfasste er einige seiner wichtigsten Werke, wie z.B. das Prosabuch “Tynset” (1965) und “Mozart” (1977). Ab Mitte 80er Jahre widmete er sich in erster Linie der bildnerischen Tätigkeit und beschäftigte sich mit seiner besonderen Art der Collagen. Wandeln Sie auf den Spuren von Wolfgang Hildesheimer und betrachten Sie Poschiavo aus einer neuen Perspektive.

Kultur-Rundgang auf den Spuren Wolfgang Hildesheimers

© Foto Schweizer Buchwerbung und -Information

Wolfgang Amadeus Mozart in der Valposchiavo

Nein, Wolfgang Amadeus Mozart hat die Valposchiavo nie beehrt. Die Statue des jungen Mozart mit Geige ziert jedoch die Fassade der Casa Console, einem eleganten Palazzo aus dem 19. Jh.. Heute beherbergt die Casa Console eine der beeindruckendsten Privatsammlungen von Gemälden, Zeichnungen und Skizzen aus der deutschen Romantik, die ihren Weg dank dem deutschen Kunstliebhaber und Verleger Ernesto Conrad (1927-2011) in die ferne Valposchiavo gefunden hat.  

Weiter zum Kunstmuseum Casa Console

Ein Buddha in römischer Toga

Eines der interessantesten Exponate der Sammlung indischer Kunst im Museo Poschiavino ist eine Buddha-Statue aus Ghandara/Pakistan aus dem 2./3. Jahrhundert, dessen Mantel stark an die Toga eines römischen Senators erinnert. Wie konnte es zu dieser spannenden Kontamination kommen? Und was hat das Ganze mit der Valposchiavo zu tun? Besuchen Sie uns und lassen Sie sich von der Vielseitigkeit der Valposchiavo überraschen.

Weiter zum Museo Poschiavino

Bleiben Sie in Kontakt mit der Valposchiavo!

Valposchiavo Turismo

CH-7742 Poschiavo

T +41 81 844 05 71

E info@valposchiavo.ch

logo unesco de